Die Lager der Liga:

Die Lage der Liga einzuschätzen gestaltet sich vorab etwas schwierig. Gegner aus dem eigenen Landkreis sind rar gesät. Neben dem heutigen Gegner und ehemaligen Bezirksligisten Peiting findet man noch deren Nachbarn, den TSV Altenstadt und den Mitaufsteiger aus Bernbeuren. Direkte Duelle gegen die diesjährigen Konkurrenten gab es in jüngerer Vergangenheit wenn überhaupt nur vereinzelt. So könnte man beispielsweise in der letztjährigen Vorbereitung die Altenstädter mit 4:2 besiegen und unseren aufmerksamsten Fans wird aufgefallen sein, dass sich in den diesjährigen Tests mit dem Team aus Eichenau ein Mitglied der Kreisliga 2 eingeschlichen hat. Auch hier behielt man mit 4:2 die Oberhand. Die Ergebnisse sind natürlich mit Vorsicht zu genießen, festzuhalten bleibt aber, dass uns weite Reisen und hochklassige Gegner bevorstehen. So muss sich unsere Mannschaft beispielsweise mit der zweiten Garde des TSV Landsberg und der U23 aus Oberweikertshofen messen, beide Vereine zählen seit Jahren zu den stärksten Mannschaften im Amateurbereich. Auf eine ähnlich gute Vereinshistorie können auch die Peitinger blicken, die mit Topbesetzung und ihrem neuen alten Trainer Martin Kindermann (zuletzt Eberfing) anreisen, in der Vorbereitung konnten sie  gute Ergebnisse erzielen und scheiterten denkbar knapp im Toto Pokal durch Elfmeterschießen gegen den SV Raisting. Wir freuen uns auf den heutigen Spieltag sowie die anstehende Saison und wünschen allen Zuschauern viel Spaß.

 

Unser heutiger Gegner:

Neue Saison, neues Glück: Der SV Polling heißt die Zuschauer des Kreisligaspiels SV Polling gegen den TSV Peiting herzlich willkommen. Neun Jahre und zwei Abstiege sowie zwei Aufstiege liegen nun zwischen dem SVP und der Kreisliga. Zum Auftakt gibt es für die Pollinger Kicker gleich eines von nur drei Landkreisderbys. Der TSV Peiting unter dem neuen Trainer Martin Kindermann ist schwer einzuschätzen. In der vergangenen Saison gelang der Klassenerhalt in der Kreisliga 2 erst am letzten Spieltag durch ein 6:1 gegen den FC Aich. Am Dienstagabend unterlag der TSV Peiting gegen den Bezirksligisten SV Raisting erst im Elfmeterschießen mit 1:3. Dabei war der TSV lange Zeit die dominierende Mannschaft. „Wir haben uns hoffentlich das Toreschießen für den Ligastart am Sonntag aufgehoben“, wird Trainer Kindermann zitiert. Es ist bezeichnend, dass das Abenteuer Kreisliga Anfang Juni 2009 für den SVP gegen Peiting endete. In einer denkwürdigen Relegationspartie unterlag Polling in Peißenberg mit 1:4 im Elfmeterschießen gegen den TSV Peiting II. Die Pollinger Elfmeter verschossen damals Salvatore Scolaro, Manuel Baierlacher und Nusmir Velic – verdiente, aber längst vergessene Spieler. Im Tor stand Adrian Zellner, der im Elfmeterschießen gegen Tobi Schägger ausgetauscht wurde, den späten Ausgleich erzielte Pollings Tormaschine Lello Mayr. Zwei Akteure – damals noch sehr jung – standen seinerzeit in der Anfangself und spielen auch heute wieder gegen Peiting: Michi Schöttl und Barni Baierlacher.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelle Termine

Wer ist Online

Aktuell sind 262 Gäste und keine Mitglieder online